Was beeinflußt die Entscheidung des Vermieters?

Was beeinflußt die Entscheidung des Vermieters?

In deutschen Großstädten sind Wohnungsbesichtigungen mit oft dutzenden Bewerbern keine Seltenheit. Liegen die Konkurrenten dann auch noch in einer vergleichbaren Gehaltsklasse geben oft die kleinen und feinen Unterschiede den Ausschlag.

Das größte Interesse des Makler ist natürlich, so schnell wie möglich einen Vertragsabschluss zu erzielen. Deswegen bekommt oft derjenige die Wohnung, der als erstes alle nötigen Dokumente vorweisen kann. Natürlich hat das letzte Wort der Vermieter, der bei der Auswahl des zukünftigen Mieters den Fokus verstärkt auf dessen Persönlichkeit legt.

7 Todsünden bei der Wohnungssuche

7 Todsünden bei der Wohnungssuche

1. Schlampige Dokumente:
Bei der Wohnungsbewerbung gilt eigenlich dasselbe, wie bei der Jobbewerbung: Schludrige, unsauber ausgefüllte oder gar unvollständige Unterlagen haben kaum eine Chance. Auf keinen Fall solltest du Dokumente fälschen – hier drohen im schlimmsten Fall rechtliche Konsequenzen. Wenn du dir nicht sicher bist, was in eine gute Bewerbung für Wohnungen gehört, dann schau doch mal hier.

2. Unpünktlichkeit:
Halte vereinbarte Termine ein und sei pünktlich zum verabredeten Zeitpunkt dort. Und falls wirklich nötig, sag rechtzeitig mit einer guten Begründung ab. Ansonsten müsstest du damit rechnen, dass du vom Vermieter, Makler oder zuständigen Hausverwalter nie mehr zu einer Besichtigung eingeladen wirst.

3. Kritik:
Vor allem Eigentümer haben oft eine starke emotionale Bindung zu ihrem Mietobjekt. Versuche nicht an allem herumzukritteln und keine unverhältnismäßigen Forderungen zu stellen, wenn du Interesse an der Wohnung hast.

4. Zu kleines Budget:
Vermieter haben das größte Interesse daran, dass die Miete regelmäßig auf ihrem Konto landet. Als Richtwert wird hier gerne ein Drittel des Einkommens festgelegt. Bei einer Bewerbung auf die Wohnung, sollte dieser Wert den Mietpreis abdecken.

5. Vitamin-B:
Es kommt gut an, Referenzen anzugeben. Denn diese schaffen Vertrauen. Auf keinen Fall solltest du aber mit ihnen protzen oder drohen. Falls du über solche Kontakte verfügst, könntest du in den Bewerbungsunterlagen diskret daraufhinweisen.

6. Nervensäge:
Sei nicht aufdringlich und halte dich an angegebene Fristen. Auch wenn es dir schwer fällt auf deine Traumwohnung zu warten, solltest du dich erst nach Ablauf dieser Frist mit dem Verwalter oder dem Vermieter in Verbindung setzen.

7. Bestechung:
Geschenke wirken oft überzogen. Ein Fresskorb oder andere Aufmerksamkeiten könnten als Bestechungsversuch ausgelegt werden.

Warum für eine Wohnung bewerben?

Wer heute eine neue Bleibe sucht, kann die Suche genauso gut bleiben lassen. Die Wohnungsknappheit hat sich in vielen deutschen Großstädten mittlerweile so zugespitzt, dass viele die Wohnungssuche nach Jahren frustriert abbrechen – oder gleich ganz sein lassen. Ganz vorne mit dabei auf der Blacklist der Wohnungsnot: München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Köln. Wer es doch wagt, sich nach einem neuen Dach…

über dem Kopf umzuschauen, muss viel Zeit, Geduld und Geld aufbringen. Inflationäre Mietpreiserhöhungen, unzumutbare Massen-Besichtigungstermine, obligatorische Provisionszahlungen an den Makler und fantastische Ablösesummen an den Vormieter muss man sich leisten können. Wer das nicht in Kauf nimmt, ist sofort aus dem Rennen – und macht Platz für die restlichen 249 Mietinteressenten, die vermutlich alles tun würden, um nicht durch das Raster des Vermieters zu fallen. Und wenn wir „alles“ schreiben, dann meinen wir das auch so! Von der besonders guten Kleidung über ein persönliches Gespräch mit dem Vermieter bei der Besichtigung bis hin zum selbstgebackenen Kuchen, Kasten Bier oder Schmiergeld für den Vormieter: Wer nach einer Wohnung sucht, der findet neue Wege, um sie zu bekommen. Genauso ging es uns von Get a flat. Dies ist der Startschuss, um dir eine ganz neue Möglichkeit vorzustellen, um positiv bei Vermieter oder Makler aufzufallen und dich vom Rest der Mietinteressenten abzuheben. Das beste daran: Wir haben schon bewiesen, dass es klappt!

Wohnungssuche: Stell dich vor!

Die Wohnungssuche ist heute für viele eine komplizierte Angelegenheit. Nicht für dich, wenn du die Spielregeln kennst. Der Vermieter möchte den idealen Mieter finden, also erleichtere ihm die Entscheidung und zeig dich von deiner besten Seite mit einer Bewerbungsmappe für die Wohnung! Um deine Chancen auf den Mietvertrag zu erhöhen, bereite dich auf die nächste Wohnungsbesichtigung einfach perfekt vor: Nimm dein Glück selbst in die Hand, indem du eine personalisierte, fertig ausgefüllte Bewerbungsmappe für die Wohnung zum Besichtigungstermin mitbringst und sie am Ende des Termins dem Vermieter oder Makler überreichst. Er hat alle nötigen Unterlagen beisammen – und du vielleicht schon bald den neuen Mietvertrag im Briefkasten. Viel Erfolg!

© Get a flat